Sasso San Gottardo
d
e
'Der Gotthard ist ein Ort der Mythen und Sagen, der Legenden und des nationalen Selbstverständnisses, wo die Menschen den Teufel Brücken bauen lassen und natürliche Urgewalt sich zeigt. Es ist ein Ort, der Norden und Süden verbindet und Grenzen überwindet, ein Symbol für den Aufbruch in die Moderne, für technischen Fortschritt und nationale Ingenieurskunst. Hier zeigen sich auch die Grenzen des Fortschritts, kilometerlange Staus und die Veränderung des Alpenraums durch den Menschen. Der Gotthard, ein Bergmassiv, ist ein Ort der Ambivalenzen, wo sich Natur und Technik, Ökologie und Ökonomie, Öffnung und Festung, Vergangenheit und Zukunft treffen.

Je schneller das Vorwärtskommen, desto weiter der zurückgelegte Weg und desto kleiner die Welt. Mobilität erschliesst neue Räume, führt zu Wohlstand, Fortschritt und Freiheit. Sie verdichtet und verbindet. Mobillität verbaut, zersiedelt und verbraucht Ressourcen. Diese Ambivalenz, Utopien und Ernüchterungen sind Teil der Geschichte des Gotthards. Die Mobilität stösst hier an ihre Grenzen.'

4-Kanal-Videoinstallation
2009, Loop 44 Min

Dauerausstellung
während der Passöffnungszeiten
Mitte Mai bis Mitte Oktober

Eine Videoinstallation von Benny Jaberg und Fabian Wegmüller für die Themenausstellung Sasso San Gottardo in der ehemaligen Festungsanlage Sasso da Pigna. Musik von Marcel Vaid. Ausstellung konzipiert von Holzer
Kobler Architekturen.
'The Gotthard is a place of myths and legends, of fables and national identity, where bridges are built by devils and nature displays its primordial power. It is a place that links north and south and crosses frontiers; a symbol of modernity, technical progress and engineering brilliance. Yet here too we see the limits of progress: huge traffic jams and the changes wrought by human beings on the Alpine environment. The mountain range that is the Gotthard massif is a place of ambivalence, where nature and technology, ecology and economics, openness and the fortress mentality, past and future meet.

The faster we advance, the greater the distance we cover and the smaller the world becomes. Mobility opens up new spaces, leads to prosperity, progress and freedom. It condenses and connects. Mobility builds and occupies, and consumes resources. This ambivalence, these utopias and disenchantments, are part of the history of the Gotthard. Here, mobility comes up against its limits.'

4-channel-videoinstallation
2009, loop 44 min

permanent exhibition
while the Pass is open
mid-May until mid-October

A video installation by Benny Jaberg and Fabian Wegmüller for the themed exhibition Sasso San Gottardo in the former fortress Sasso da Pigno. Music by Marcel Vaid. Exhibition designed by Holzer Kobler
Architekturen.
Themenwelt Mobilität und Lebensraum in der Ausstellung Sasso San Gottardo
Videostill
Jüdisches Museum, Berlin
CentrePasquArt, Kunsthaus Biel
Pinakothek der Moderne, München
Aargauer Kunsthaus, Aarau
Radialsystem V, Berlin
Deutsches Hygiene-Museum, Dresden
Sasso San Gottardo
VIDEO NOIR
BÄNDLISTRASSE 30
8064 ZÜRICH
enter